Das Wagendorf Forum

aus Wagendorf, der freien Wissensdatenbank

Bienen und Wespen

Antworten: 11
Zeige (vorherige 50) (nächste 50) (20 | 50 | 100 | 250 | 500).

Gast-Gast 2017-05-10 17:00:22

Bienen und Wespen

Bald wird hier wieder die Frage auftauchen. "Hilfe Bienen oder Wespen wollen in meinen Wagen ziehen, wie kann ich die abmurksen?" Bitte liebe Leut laßt die Viecher einfach bei euch wohnen. Bis auf die "Freibadwespen" sind die alle friedlich und tun niemand was. Sie legen meistens nur ihre Eier in irgendwelche Löcher und verschwinden wieder, die Grabwespen bauen hinterm Schrank oder hinter Büchern ihre Erdköcher und legen dort ihre Eier. Viele Wespenarten mit Papiernestern sind auch harmlos, die Nester bleiben bei denen auch klein. Wenn ihr Probleme mit einem großen Papiernest oder Hornissennest habt könnt ihr bei der Feuerwehr oder einem Imker wegen umsiedeln fragen, bitte nicht einfach abfackeln.   Viel Spaß beim drüber lustig machen! Ich find euch auch doof!

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-05-11 23:18:23

Bienen und Wespen

Wespen sind blöd, denn sie bestäuben nichts, aber plündern Bienenstöcke. Immerhin taugen sie als Vogelfutter. Wenn die schlauen studierten modernen Bauern ihre Wiesen so pflegen würden, daß auch mal wieder Grashüpfer und andere Insekten drauf überleben könnten, müssten wir nicht so lästige Mitbewohner wie Wespen verhätscheln und den Vögeln ginge es trotzem besser. Und das Brunnenvergiften würde auch aufhören. Ich find euch nicht nur blöd, sondern direkt brunzdumm und vermutlich seid ihr auch zu blöd zum Scheissen, weil ihr dauernd Nebenkriegsschauplätze eröffnet, statt auf die loszugehen, die aktiv unsere Welt vergiften und das auch noch, weil wir das angeblich so haben wollen.

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-05-12 00:21:01

Bienen und Wespen

>...statt auf die loszugehen, die aktiv unsere Welt vergiften...   Ja wie? Soll ich jetzt die ganze Zeit mich und alle anderen hauen? Sogar die Veganier müßte man hauen. Also das ist mir jetzt zu stressig. Kriegsschauplätze, grusel. Da mach ich lieber nichts gegen harmlose Insekten und freu mich an ihnen.  

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-05-12 00:44:45

Bienen und Wespen

"Wer kein Fleisch ißt dem wächst ne Muschi" (Southpark)

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-05-12 00:47:08

Bienen und Wespen

Und als Kind gabs Teletubies zum Frühstück?

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-05-12 00:47:43

Bienen und Wespen

b

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-05-12 11:32:10

Bienen und Wespen

Der Verkauf von Unkrautgift in Deutschland hat erneut zugenommen. Nach jüngsten Daten für 2015 stieg der Absatz auf 34 752 Tonnen, wie das Bundeslandwirtschaftsministerium auf eine Frage der Grünen-Fraktion antwortete. Zuerst berichtete die «Berliner Zeitung» darüber. Im Jahr 2009 waren es noch 30 162 Tonnen Pflanzenschutzmittel gewesen, allerdings 2008 laut Ministerium auch schon einmal 34 664 Tonnen.   Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer sagte der Zeitung: «Wenn immer mehr giftige Pestizide auf unsere Äcker gespritzt werden, darf sich niemand wundern, wenn Schmetterlinge, Bienen und Lerchen verschwinden.» Dies sei auch Ergebnis einer Landwirtschaftspolitik der Bundesregierung, die «ohne Rücksicht auf Verluste auf industrielle Massenproduktion setzt».

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-05-12 16:00:38

Bienen und Wespen

Passau (AFP) - Immer mehr Schmetterlingsarten in Deutschland sterben einer Studie zufolge aus. Aktuell gelten 53 Arten als verloren, 106 sind demnach vom Aussterben gefährdet, wie aus der für die Grünen-Bundestagsfraktion erstellten Untersuchung hervorgeht, die der Nachrichtenagentur AFP am Freitag vorlag. Bundesweit vom Aussterben bedroht ist demnach etwa der Eschen-Scheckenfalter, auch Maivogel oder Kleiner Maivogel genannt.   Bei den Tagfaltern sind dem Papier zufolge bundesweit 41,5 Prozent der bekannten 184 Arten bereits ausgestorben oder bestandsgefährdet. In Nordrhein-Westfalen liegt der Tagfalter-Artenschwund sogar bei 69,8 Prozent. Als Ursache nennt die Studie vor allem den Einsatz von Pestiziden, die Intensivierung der Landwirtschaft sowie die Zerstörung natürlicher Lebensräume und artenreicher Kulturlandschaften für Siedlung, Industrie und Gewerbe.   Zum Artenschwund trage aber auch die Forstwirtschaft erheblich bei. Ursachen seien hier die Aufforstung bisher als Grünland genutzter, nicht mehr rentabler Flächen oder Waldlichtungen. Der Ausbau von Hochwäldern mit dichtem Kronenschluss führe zur Verschattung und dem Verlust von Raupenfutterpflanzen.   "Weniger Raupen heißt auch weniger Futter für die Vögel, weniger Schmetterlinge heißt auch weniger Obstbestäuber - ein ganzes Ökosystem gerät aus der Balance", sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt der "Passauer Neuen Presse". Für den Schmetterlingsschutz brauche es in Deutschland klare Vorgaben durch den Bund. "Ich möchte, dass meine Enkel die Schönheit der Natur durch Schmetterlinge in ihrem Garten und nicht aus einem Umweltgeschichtsbuch erfahren."

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-05-12 21:04:01

Bienen und Wespen

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.bodenseeregion-aus-den-baechen-verschwinden-die-tiere.4dec523a-70dd-4685-9463-a16b315d1d7d.html

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-05-15 19:13:44

Bienen und Wespen

http://www.n-tv.de/ticker/Fischsterben-auf-zehn-Kilometern-im-schwaebischen-Sindelbach-article19842499.html

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-05-16 14:00:11

Bienen und Wespen

Radioaktiver Müll darf auf Neckar verschifft werden   Die Risiken radioaktiven Müll in einem Castor-Container über den Neckar schippern zu lassen, hält das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit für beherrschbar - und genehmigt, 15 Behälter mit 342 Brennelementen vom stillgelegten AKW Obrigheim zum Zwischenlager Neckarwestheim zu befördern.  

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-05-18 20:44:54

Bienen und Wespen

Kaiserslautern (dpa) - Ein Passagierflugzeug hat 54 Tonnen Kerosin über der Westpfalz abgelassen. Grund sei gewesen, dass das Flugzeug wegen technischer Probleme zum Frankfurter Flughafen zurückkehren und zur Landung Gewicht verlieren musste, sagte eine Sprecherin der Deutschen Flugsicherung. Das geschehe nur in Fällen, in denen ansonsten eine große Gefahr für das Leben der Reisenden bestünde. Das Flugzeug habe das Kerosin zwischen Saarbrücken und Kaiserslautern abgelassen. Ob der Treibstoff überhaupt am Boden ankomme, ist unter Experten umstritten.

antworten   Zitat   
Zeige (vorherige 50) (nächste 50) (20 | 50 | 100 | 250 | 500).
Views
'Persönliche Werkzeuge
Werkzeuge