Das Wagendorf Forum

aus Wagendorf, der freien Wissensdatenbank

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Antworten: 20
Zeige (vorherige 50) (nächste 50) (20 | 50 | 100 | 250 | 500).

Gast-Gast 2017-09-09 11:30:37

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Bin grad über einen netten Film über Dieseleinspritzanlagen gestolpert. Sehr gut erklärt. Vielleicht interessierts ja wen. https://www.youtube.com/watch?v=PEtA_H64loE

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-09 11:46:59

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

"Wir nähern uns dem Ende des Motorenbandes..."   https://www.youtube.com/watch?v=HbsnGY643g4    

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-09 11:53:46

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Heute:   Der Brennstoffzellen-LKW mit Null Emission     https://www.youtube.com/watch?v=5_BSH0OEOJ4

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-09 13:12:27

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Thema verfehlt sechs, setzen!

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-09 14:13:35

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Gast schrieb:   > Thema verfehlt sechs, setzen! >   Den Satz kennst du ja, sonst wärst   du kein Penner :-)))

antworten   Zitat   

Gast-Astra 2017-09-21 10:38:02

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

"Null Emission" ist ja auch immer ein bißchen schwammig ausgedrückt. Die ganzen Herstellungsprozesse drumrum verbrauchen auch wiederum extrem viel Energie; bis das mal alles ohne Erdöl und sonstige fossilen Brennstoffe läuft, dauert es noch eine ganze Weile. Außerdem rülpsen ganz andere Teile noch viel mehr in die Luft, als es selbst LKW könnten https://www.theguardian.com/environment/2016/may/21/the-worlds-largest-cruise-ship-and-its-supersized-pollution-problem (via http://blog.fefe.de/?ts=a73c0c0c)

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-21 10:57:20

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Gast schrieb:   > "Null Emission" ist ja auch immer ein bißchen schwammig ausgedrückt. Die > ganzen Herstellungsprozesse drumrum verbrauchen auch wiederum extrem viel > Energie; bis das mal alles ohne Erdöl und sonstige fossilen Brennstoffe > läuft, dauert es noch eine ganze Weile. Außerdem rülpsen ganz andere > Teile noch viel mehr in die Luft, als es selbst LKW könnten > https://www.theguardian.com/environment/2016/may/21/the-worlds-largest-cruise-ship-and-its-supersized-pollution-problem > (via http://blog.fefe.de/?ts=a73c0c0c) >   Containerschiffe heutiger Größenordnung lassen sich wegen ihres Kraft-Lastverhältnisses nicht elektrisch betreiben.   Man müsste aus einem Schiff wieder viele kleine machen und Segel für einen Nullemissionsbetrieb draufsetzen. Die Wirtschaft müsste wieder regionalisiert werden um den internationalen Warenverkehr zu reduzieren. Um den internationalen Stinke-Frachtflugverkehr einzudämmen, wäre dies ohnehin unumgänglich.   Fefes Vorwurf ist da vorerst etwas zu groß geraten. Sicherlich seuchen diese Giganten, Hafenstädte wie Hamburg dermaßen zu, dass dort ein Dieselverbot für Autos albern wäre.   Mit einem sofortigen Ausstieg aus der Kohleverstromung und einer Elektrifizierung des Individualverkehrs kommen wir kurzfristig weiter. Die Schiene haben wir auch noch bis alle, und künftig weniger Laster mit Brennstoffzellen fahren.          

antworten   Zitat   

Gast-Astra 2017-09-21 12:46:54

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Mein Reden, und natürlich verlangt niemand, die fetten Pötte elektrisch zu betreiben. Passt schon. Mit regionalem Handel und Zurückfahren von Luxusgütern wäre schon viel geholfen. Aber dass die Menschenmassen da dermaßen drauf verzichten würden sehe ich noch nicht. Ist doch bequem, das ganze Jahr über Orangen, Tomaten und Kiwis zu haben. Warten wir's mal ab, am Ende werden wir wieder dort landen und unser eigenes Gemüsse anbauen MÜSSEN, weil die Infrastrukturen so, wie wir es heute gewohnt sind, zusammen brechen.

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-21 13:19:37

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Sowas von desinteressiert, deshalb müßt ihr für jede Kleinigkeit einen Schrauber nerven und auch noch teuer bezahlen.   Hier im Thread wird auch sehr gut beschrieben warum es so wichtig ist unsere alten Laster mit ohne elektronischen Steuerkram die Notfalls ohne Batterie mit Schiffsdiesel oder Pöl laufen zu erhalten. Mechanische Teile kann man mit relativ geringerem Aufwand nachbauen solange man an das Material kommt. Bearbeiten tuts dann schon wer. Alles was elektronisch ist macht abhängig. Wenn man sich so abhängig macht setzt das ein gewisses Grundvertrauen vorraus das ich nicht habe. Und wo keine Kurbel dran ist taugt sowieso nix!

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-21 14:31:51

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Gast schrieb:   > Warten wir's mal ab, am Ende werden wir wieder dort landen und unser > eigenes Gemüsse anbauen MÜSSEN, weil die Infrastrukturen so, wie wir es > heute gewohnt sind, zusammen brechen. >   Die Rohstoffe sind endlich. Irgendwann müssen wir müssen. Deshalb finde ich es auch wichtig, dass sich schon jetzt Gemeinschaften herausbilden um die notwendigen Kulturtechniken, Haustierrassen und Nutzpflanzen zu erhalten. Ohne Petro-, und Agrochemie wirds eng.   Irgendwann wird den Piefkes von nebenan das überhebliche Lachen vergehen. Englischer Rasen ist weder schön noch kalorienhaltig. Die Gewinner sind dann andere.

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-21 14:40:36

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Gast schrieb:   > Sowas von desinteressiert, deshalb müßt ihr für jede Kleinigkeit einen > Schrauber nerven und auch noch teuer bezahlen. > > Hier im Thread wird auch sehr gut beschrieben warum es so wichtig ist > unsere alten Laster mit ohne elektronischen Steuerkram die Notfalls ohne > Batterie mit Schiffsdiesel oder Pöl laufen zu erhalten. Mechanische Teile > kann man mit relativ geringerem Aufwand nachbauen solange man an das > Material kommt. Bearbeiten tuts dann schon wer. Alles was elektronisch ist > macht abhängig. Wenn man sich so abhängig macht setzt das ein gewisses > Grundvertrauen vorraus das ich nicht habe. > Und wo keine Kurbel dran ist taugt sowieso nix! >   Der Motot von meinem AL 28 hatte eine von Hanomag garantierte Laufleistung von mindestens 500 000 Kilometern. Der Buchsenwechsel ( wie oben im Film beschrieben ) wurde bei ca. 1 Mio. Kilometern werksseitig angesetzt. Die alten Maschinen haben eben nicht so hoch gedreht und dafür länger gehalten. Die hochverdichtenden Diesel von heute schaffen das im Leben nicht.   Was Hanomag verschwieg, war der ewige scheiß Ärger mit dem Verteilergetriebe :-))))   Aber egal...Hat Spaß gemacht, die Kiste...  

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-21 15:43:48

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Moderne Diesel sind niedriger verdichtet als die älteren, reduziert die Stickoxide gleich ein wenig. Anscheinend klappt's mit Voreinpritzung leichter mit der Selbstenzündung, weil die trotzdem relativ lange keine Winterstartprobleme haben.   Für die garantierten 500 000 hätte ich gerne eine Quelle, ist für damaligen Stand der Technik sehr unwahrscheinlich, erst recht für eine so kleine Maschine, und ohne glaubwürdige Quelle halte ich das für ein Märchen. Immerhin kommt die Karre aus der Zeit, als eine Flosse und ein /8 schon mit knappen 100 000 kompressionsmäßig im Winter kein Selbstzünder mehr war und der Hanno ist auch bloß ein Glüher.

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-21 15:48:49

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Gast schrieb:   > Moderne Diesel sind niedriger verdichtet als die älteren, reduziert die > Stickoxide gleich ein wenig. Anscheinend klappt's mit Voreinpritzung > leichter mit der Selbstenzündung, weil die trotzdem relativ lange keine > Winterstartprobleme haben. > > Für die garantierten 500 000 hätte ich gerne eine Quelle, ist für > damaligen Stand der Technik sehr unwahrscheinlich, erst recht für eine so > kleine Maschine, und ohne glaubwürdige Quelle halte ich das für ein > Märchen. > Immerhin kommt die Karre aus der Zeit, als eine Flosse und ein /8 schon mit > knappen 100 000 kompressionsmäßig im Winter kein Selbstzünder mehr war > und der Hanno ist auch bloß ein Glüher. >     Du redest Scheiße. Auf Scheiße kann man nicht sinnvoll antworten.

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-21 16:32:13

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Selbstzünder, Dieselmotor, Vorkammerdiesel, Direkteinspritzer, Glühkerze, Verdichtung, Drosseldüse Das sind doch für dich nur leere Worte, du hörst die und denkst: Hä? Du hast dazu keine Bilder im Kopp und schon gar keine bewegten.  

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-21 16:42:27

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Dich mein ich   Gast schrieb:   > Moderne Diesel sind niedriger verdichtet als die älteren, reduziert die > Stickoxide gleich ein wenig. Anscheinend klappt's mit Voreinpritzung > leichter mit der Selbstenzündung, weil die trotzdem relativ lange keine > Winterstartprobleme haben. > > Für die garantierten 500 000 hätte ich gerne eine Quelle, ist für > damaligen Stand der Technik sehr unwahrscheinlich, erst recht für eine so > kleine Maschine, und ohne glaubwürdige Quelle halte ich das für ein > Märchen. > Immerhin kommt die Karre aus der Zeit, als eine Flosse und ein /8 schon mit > knappen 100 000 kompressionsmäßig im Winter kein Selbstzünder mehr war > und der Hanno ist auch bloß ein Glüher. >

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-21 16:50:18

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Möglicherweise ist dein Selbstwertgefühl so weit unten, dass du es nicht verkraftest das sich hier Leute sinnvoll unterhalten möchten, und du als Klippschüler nicht mithalten kannst.     Vielleicht gehst du doch mal in die Klapse und fragst ob noch ein Bett frei ist bevor du deine wertvolle Lebenszeit mit sinnfreier Trollerei vergeudest ?  

-)))

   

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-21 18:14:26

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Kann man einem Leben ohne Sinn einen Sinn geben außer dem das sinnlose Leben am Leben zu erhalten? Mir kann keiner weißmachen das sein Leben einen Sinn ergibt.

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-22 01:38:59

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

>Für die garantierten 500 000 hätte ich gerne eine Quelle, ist für >damaligen Stand der Technik sehr unwahrscheinlich, erst recht für eine so >kleine Maschine, und ohne glaubwürdige Quelle halte ich das für ein >Märchen.   Der D28 Motor macht locker flockig 10000 Stunden , natürlich hat da mal die Wasserpumpe was oder das Rootsgebläse oder so und er hat schon ein paarmal neue Düsen bekommen aber der Motor selber hält so lange und länger. Danach hat die Kurbelwelle 6 Reparaturstufen, die Buchsen sind nur reingesteckt es gibt aber auch Übermaßkolben usw. Hanomag ist Pleite gegangen weil sie nicht verstanden haben daß man Schund teuer verkaufen muß um im Kapitalismus zu überleben, die haben gedacht sie bleiben bei guter Qualität und überleben dadurch...

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-22 07:53:40

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Ja, ist klar, sagt man so. Man ist damals aber mit sowas nie viel und vor allem nie weit gefahren, also sind die Geschichten von Fans zwar verständlich, aber nicht durch zeitgenössische Erfahrung belegt. Der übliche Kundenkreis fährt die Kisten ja auch kaum, dafür werden sie von Ahnungslosen regelmäßig angelassen und mit noch nassen Zylindern zu früh wieder abgestellt, was zu massenhaften Repstufe4-Überholungen fast ohne Laufleistung führt. Es gibt aber Angaben der Hersteller zur erwarteten Lebensdauer bis zur Überholung bei vernünftiger Nutzung, die liegen natürlich hoch, bei den deutlich größereren Mercedes-Aggregaten auch in dem genannten Bereich, für so'n kleines Motörchen klingt das schon ambitioniert. Wãr halt schön, wenn es verlinkbare Quellen für solche mündlichen, also relativ wertlosen Aussagen gäbe. Aber grade da hat das Internet seine größten Schwächen, weiß ich selber. Tausende Seiten werden mit Meinung vollgetippt bis das Hirn brennt, alte Dokumente einzuscannen, dazu hat keiner Lust.

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-22 11:11:34

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

>Wãr halt schön, wenn es verlinkbare Quellen für solche mündlichen, also >relativ wertlosen Aussagen gäbe.   Kannst ja mal bei der Hanomag fragen ob sie für dich eine Internetseite aufmachen. Zu Papier läßt es sich so schlecht verlinken. Und erzähl nix über Mercedesschwerölmotoren da gibts selten 500000km und die Laufbuchsen sind fest, dh im Motor Hohnen und dafür alles auseinander.   Viele alte Motoren laufen heutzutage so kurz weil alle "gutes" (falsches) Öl reinkippen. Das paßt aber nicht zu Filter dann wird der Motor vom Dreck totgeschliffen.

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-09-22 11:14:18

Wie kommt der Diesel in meinen Motor?

Mir fällt grad auf, du hast ja schon ne große Klappe... aber wo sind eigentlich deine Links zu zeitgenössischen Berichten? Ich mein ja nur, dein Geschwätz ist ja doch auch nichts wert.

antworten   Zitat   
Zeige (vorherige 50) (nächste 50) (20 | 50 | 100 | 250 | 500).
Views
'Persönliche Werkzeuge
Werkzeuge